#101 Empathie mit Mi Chang: Tiefgreifende Aspekte der Diversität im Recruiting

In der neuesten Folge des CULTiTALK diskutieren Georg Wolfgang und Mi Chang die Bedeutung von Diversity und Inklusion im Bereich des Recruitings und der Gesellschaft. Mi Chang teilt ihre persönlichen Erfahrungen als Senior Recruiterin bei TÜV Süd und spricht über die Herausforderungen und Vorteile, die Vielfalt in Unternehmen einzubringen.

Über Mi Chang

Als gebürtige Südkoreanerin, die seit fast 20 Jahren in Bayern lebt, teilt sie immer gerne ihre persönliche Erfahrung mit anderen Mitmenschen. Mi trägt 2 Herzen in sich und nennt sich selbst das Beispiel der Integration. Allein durch ihr Aussehen macht sie jeden Ort etwas bunter und hat gelernt, das manchmal unfreiwillige Auffallen zu positiven Dingen umzuwandeln! Auch im Unternehmenskontext ist sie gerne das Gesicht nach außen und ist stolz darauf, die Unternehmenskultur mit Vielfalt & Diversität mitzugestalten.

Über die Episode

In der neuesten Folge des CULTiTALK begrüßt Georg Wolfgang die inspirierende Mi Chang, Senior Recruiterin bei TÜV Süd, zu einem tiefgehenden Gespräch über Diversity, Ausgrenzung und Inklusion im beruflichen und gesellschaftlichen Kontext. Mi Chang, ursprünglich aus Südkorea und seit 20 Jahren in Deutschland lebend, teilt ihre eindrucksvolle Reise und die Herausforderungen, die sie auf ihrem Weg meistern musste. Sie betont, dass Vielfalt nicht nur äußerliche Merkmale umfasst, sondern auch die Verschiedenheit von Persönlichkeiten, Erfahrungen und Fähigkeiten.

Georg und Mi widmen sich dem Thema unbewusster Vorurteile und wie diese die Wahrnehmung anderer Menschen beeinflussen. Mi Chang erläutert, wie sie durch ihre Vielfalt und Offenheit im Recruiting einen sicheren Raum schafft, in dem BewerberInnen Vertrauen aufbauen und sich öffnen können. Empathie und Offenheit werden als essentielle Faktoren hervorgehoben, um ein positives Umfeld zu schaffen.

Im Gespräch reflektieren die Beiden darüber, wie die Verkörperung von Vielfalt durch Mi Chang als Recruiterin sowohl für marginalisierte als auch für nicht-marginalisierte Gruppen relevant ist. Sie diskutieren die Dringlichkeit, gesellschaftliche Veränderungen zu initiieren, die eine menschlichere und weniger von Angst und Sorge geprägte Gemeinschaft fördern. Auch aktuelle politische Entwicklungen und die Besorgnis über den Rechtsruck werden angesprochen, wobei beide betonen, wie wichtig es ist, sich gegen extreme politische Standpunkte klar zu positionieren.

Eine besonders bewegende Diskussion dreht sich um die Frage „Wo kommst du her?“ und warum diese Frage für viele Menschen ausgrenzend wirken kann. Mi Chang spricht auch über ihre Erfahrungen als Frau in einem männerdominierten Bereich und die Bedeutung von echter Akzeptanz für LGBTQ+-Personen, insbesondere in Bezug auf ihr eigenes Kind.

Mi Chang teilt ihre Überzeugung, dass gesellschaftliche Veränderungen oft klein anfangen können und die Notwendigkeit echtes Engagement für Diversity und Inklusion aufzeigt. Georg bedankt sich herzlich bei Mi Chang für ihre offene und inspirierende Art und ihren Beitrag zur Förderung von Vielfalt bei TÜV Süd.